letze Aktualisierung: 20.08.2015 von MK


Handyvertrag

 

Erwachsene 07

Tennis-Club Waging am See weiterhin unter Ludwig Kleißl

Ehrung durch BLSV mit Verdienstnadel in Gold und großem Kranz für 36 Jahre 1.Vorstand

Über 40 Vereinsmitglieder waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung des Tennisclub Waging im Clubheim in Angerpoint gefolgt. Vorstand Ludwig Kleißl begrüßte zu Beginn Ehrenmitglied Hannes Geiger, Altbürgermeister Alois Heigermoser, den Sportreferenten der Gemeinde 3.Bgm. Martin Huber und die . Gemeideräte Willi Reiter und Hias Grünäugl. Ein besonderer Gruß galt auch den Wirtsleuten, der Familie Yilmaz, die bereits im 13. Jahr für das leibliche Wohl von Mitgliedern und Gästen sorgen.

Vor dem Eintritt in die Tagesordnung gedachte die Versammlung der im Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder Albert Horner aus Tettenhausen, 27 Jahre lang im Verein, und Winfried Ochsenfahrt aus Waging, dem der Verein während seiner 8-jährigen Mitgliedschaft mehrere großzügige Geld- und Sachspenden verdankt.

Das sportliche wie auch finanzielle Highlight im letzten Vereinsjahr war der 34. „Waginger-See-Pokal“ im Rahmen der German Masters Series. In einem hochklassigen Finale setzte sich Tomas Jecminek vom Kelkheimer TEV in zwei Sätzen gegen Peter Svabik vom HTC Nürnberg durch. Jecminek, der sich als fünfter Tscheche in die Siegerliste eintragen konnte, blieb während des ganzen Turniers ohne Satzverlust. Gegen ihn musste unter anderem auch Lokalmatador Peter Steinberger (TC Übersee) im Viertelfinale die Segel streichen. In die Vereinskasse spülte die Turnierveranstaltung einen schönen Einnahmeüberschuss zur Abwicklung des allgemeinen Spielbetriebs. Ludwig Kleißl dankte hier vor allem den heimischen Firmen für die Inserate im Programmheft, für die Übernahme von Werbebanden und Werbeblenden und für die Überlassung unzähliger Sachpreise für die Tombola sowie dem Bayerischen Tennisverband für den Turnierzuschuß. Heuer findet das Grand-Prix-Turnier vom 15. bis. 19. August statt.

Die Vereinskasse wies zum Jahresende einen Fehlbetrag in Höhe von 1.320 EUR auf. Dies war vor allem dem Umstand zuzuschreiben, dass das Sommerfest des Vereins im August erneut dem schlechten Wetter zum Opfer fiel. Auch einige unplanmäßige Ausgaben, z.B. die Reparatur der Abwasserpumpe, verhinderten ein besseres Ergebnis. Ludwig Kleißl und Schatzmeisterin Silvia Christensen machten keinen Hehl daraus, dass der Verein auch in Zukunft den bisherigen konsequenten Sparkurs weiterführen müsse. So ist der Mitgliederstand trotz 15 Neueintritten auf einen neuen Tiefstand von 218 Personen gesunken. Das Aufkommen an Mitgliedsbeiträgen ging gegenüber 2005 um 1.400 EUR zurück. Der Schuldenstand des Vereins konnte dennoch plangemäß um 1.700 EUR reduziert werden. Einzige Ausnahme von der Sparregel war im letzten Jahr die Jugendarbeit. Hier hatte die Vorstandschaft das Budget gegenüber 2005 noch einmal erhöht und insgesamt knapp 6.000 EUR für Training und Spiel- betrieb, Betreuung und Freizeitprogramme aufgewendet. Zur Zeit gibt es 47 Kinder und Jugendliche im Tennisclub die das Trainingsprogramm mitmachen. „Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen“, betonte Kleißl in seinem Vortrag und meinte weiter: „Nur über ein gute Jugendarbeit können wir die Zukunft des Vereins sichern.“

Aus dem ausführlich vorgetragenen Kassenbericht von Kassenwartin Sylvia Christensen konnten sich die Mitglieder ein Bild von den umfangreichen Kassen- bewegungen verschaffen. Die Kassenprüfer Franz Schupfner und Sepp Sommerauer bescheinigten der Kassenwarten ein einwandfreie Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft was auch ohne Gegenstimme geschah.

Jugendwart Hias Praxenthaler nahm diese Vorlage gerne auf und appellierte an die Versammlung, den Tennissport im Verein künftig besser nach außen darzustellen: „Wir müssen es machen wie beim Fußball, wo ganz selbstverständlich alle Kinder, auch wenn sie noch nicht im Verein sind, in den Sport hineinschuppern können. Lassen wir auch deren Eltern mit auf die Tennisplätze, ohne gleich beim ersten Mal nach dem Mitgliederausweis zu fragen!“ Auch das Umfeld um die Tennisplätze müsste nach Meinung von Praxenthaler interessanter und kindgerechter werden, z.B. durch die Aufstellung von Tischtennisplatten, Sandkästen oder anderer Spielgeräte. Schließlich schlug Praxenthaler, der selbst 3.Vorstand im TSV Waging ist, eine bessere Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen vor: „Außerhalb der Punktspielsaison ist auf unserer Anlage viel zu wenig los. Laden wir doch andere Vereine ein, auf unseren Plätzen ihre speziellen Meisterschaften auszutragen!“

Den sportlichen Rückblick nahm Hr. Kleißl vor, da Sportwart Erwin Patzelt beruflich verhindert war. Die erste Herrenmannschaft beendete die letzte Saison nach dem Abstieg aus der Bayernliga als Tabellenfünfter in der Landesliga. Die Mannschaft wird in der neuen Saison im großen und ganzen zusammenbleiben. Lediglich Jeffrey Morys, letztes Jahr Nr. 3, steht wegen seines Studiums in den USA nicht mehr zur Verfügung. Die weiteren Auslandsstudenten des Vereins, Michael Platzer und Christoph Burger, haben dem Verein zugesagt, spätestens ab dem 2. oder 3. Spieltag in das Spielgeschehen einzugreifen. Definitiv ausfallen wird der Österreicher Stefan Weber, der sich im Winter eine schwere Schulterverletzung zugezogen hat. Er brillierte im letzten Jahr mit einer 6:0-Bilanz im Einzel und wäre heuer nach der BTV-Auswertung auf die Position 1 aufgerückt. Für ihn wurde kurzfristig auf Vermittlung von Ronald Düller mit dem Wiener Thiemo Maier ein hochkarätiger Ersatz verpflichtet. Er soll anstelle von Weber auf Position 1 spielen. Wie im Vorjahr gehören Bernhard Otter, Michael Platzer, Armin Lahl und Marcus Freimoser dem Kader an. Neu hinzugekommen ist das Nachwuchstalent Philipp Aigner aus Fridolfing.

Die Herren 30 errangen in der zweiten Bezirksklasse ungeschlagen die Meisterschaft und steigen in die erste Bezirksklasse auf. Am Erfolg beteiligt waren Marcus Kleißl, Frank Unterreiner, Christian Kaltenmarkner, Michael Torlach, Hubert Obererlacher, Andreas Schöberl, Rainer Mittendorfer, Martin Heigermoser und Sepp Baumgartner.

Die Meisterschaft konnten auch die Herren 60 in Bezirksklasse 3 mit den Spielern Erhard Martin, Helmut Schreiner, Helmut Benkner, Gerd Landthaler und Jens Seeger feiern. Die Mannschaft kann leider den Aufstieg nicht wahrnehmen da für die neue Saison durch Wegzug von Spielern  keine Mannschaft mehr zustande kam und  diese Klasse abgemeldet werden mußte. Neu in der Runde dabei ist dafür eine Herren-50-Mannschaft unter der Führung von Witas Krasauskeite.

Auch die Bambini belegten den 1. Platz in der letzten Saison. Hier waren Sebastian Hempel, Lena Baumgartner, Maximilian Praxenthaler, Fabian Mohr und Dominik Gruber im Einsatz. Der Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse wurde aber nicht wahrgenommen, nachdem die besten Spieler altersbedingt nicht mehr spielberechtigt sind.

Die anderen am Spielbetrieb beteiligten Mannschaften belegten Mittelfeldplätze. Lediglich die Damen spielten eine unglückliche Saison und mussten mit dem letzten Platz vorlieb nehmen. Wegen der ständigen Personalprobleme ist die Damenmannschaft in diesem Jahr als 4-er Mannschaft gemeldet, ebenso die 2. Herrenmannschaft und die neu formierten Damen 40, die zuletzt ein Jahr Pause machten.

Im Jugendbereich sind heuer jeweils eine Junioren-, Knaben-Mix-, Bambini- und Kleinfeldmannschaft gemeldet.

Von Schriftführer Manni Gries wurde ein hervorragender schriftlicher Jahresbericht geschaffen, der an die Mitglieder bei der Versammlung verteilt wurde und von diesen freudig aufgenommen wurde.

Zu Clubmeisterehren kamen Bernhard Otter (Herren), Andrea Schulte (Damen), Florian Mayer (U 18), Daniel Promper (U 14), Maxi Praxenthaler (U 12) und Alex Walcher (Kleinfeld). Im Doppel siegten Bernhard Otter/Sigi Heigl und Andrea Schulte/Inge Steck. Beim Mixed-Turnier zum Jahresabschluss gewannen jeweils punktgleich Günter Kain und Erwin Patzelt bei den Herren sowie Ingrid Bauer und Christl Mühlbacher bei den Damen.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Alfred Promper mit einer Urkunde geehrt.

Eine besondere Ehrung erfuhr anschließend Vorstand Ludwig Kleißl. In Anerkennung seiner nunmehr 36-jährigen Tätigkeit als 1.Vorstand zeichnete ihn der Bayerische Landessportverband mit der Verdienstnadel in Gold und großem Kranz aus. Sportreferent Martin Huber, der die Ehrung vornahm, würdigte den unermüdlichen Einsatz von Kleißl für den Tennisclub seit der Vereinsgründung im Jahr 1971. Der Name Kleißl sei untrennbar mit dem Aufstieg des Tennissports in Waging verbunden. Selten hätte die Handschrift eines Mannes einen Verein so geprägt wie hier.

Die turnusmäßigen Neuwahlen, von Martin Huber routiniert über die Bühne gebracht, ergaben keine großen Veränderungen: Ludwig Kleißl geht in seine 13. Amtsperiode als 1.Vorstand. Neuer Stellvertreter ist Mathias Grünäugl anstelle von Hubert Obererlacher. Silvia Christensen (Kassierin), Erwin Patzelt (Sportwart), Mathias Praxenthaler (Jugendwart) und Manfred Gries (Schriftführer) wurden für weitere 3 Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Zum Schluss dankte Sportreferent Huber dem Tennisclub für die geleistete Jugendarbeit und für die neuerliche Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde.

Mit der Veranstaltung des Grand-Prix-Turniers um den Waginger-See-Pokal setze der TC Waging ein Highlight im Waginger Veranstaltungskalender und mache den Ort über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt. Er sagte dem Verein die Unterstützung der Gemeinde zu, wo immer es möglich sei. Abschließend wünschte er allen eine erfolgreiche und unfallfreie Tennissaison und der Vorstandschaft mehr Wetterglück beim diesjährigen Sommerfest als in den letzten Jahren.

Der 1. Vorstand bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für die Unterstützung durch die Vorstandschaft und die Mitglieder während der vergangenen Jahre. Nur durch die großartige Unterstützung ist es ihm möglich für weitere 3 Jahre das Amt des 1.Vorsitzenden zu bekleiden. Er danke insbesonders dem scheidenden Vorstandsmitglied Hubert Obererlacher für seine 6-jährige Tätigkeit als 2.Vorsitzender und überreicht ihm ein kleines Geschenk.

Zum Abschluß der Jahresversammlung bat der Vorsitzende um die weitere Unterstützung für die Saison und er hoffe, daß bei den jetzt anstehenden Frühjahresinstandsetzungsarbeiten der Tennisplätze die Mitglieder wieder zahlreich mithelfen. Mit dem Wunsch auf eine erfolgreiche Tennissaison 2007 schloß der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung des TC Waging.