TC Waging am See e.V.

Satzung

1. Name und Sitz des Vereins

§ 1

Der Verein führt den Namen Tennis-Club Waging am See e.V. (TC Waging am See eV) und hat seinen Sitz in Waging am See.
Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Traunstein unter VR 160 einge-tragen.

2. Zweck des Vereins

§ 2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und steht auf demokratischer Grundlage.
Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Tennissports.

§ 3

Der Verein sucht diesen Zweck vorzugsweise dadurch zu erreichen, dass er
a) die Errichtung von Tennisplätzen und deren Instandhaltung betreibt,
b) seinen Mitgliedern Gelegenheit zu geregeltem Tennissport gibt,
c) Jugendförderung betreibt,
d) die Ausbildung und den Einsatz von Übungsleitern ermöglicht,
e) beim Bayerischen Landessportverband Mitglied ist.

§ 4

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 5

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3. Mitgliedschaft

§ 6

Die Zahl der Mitglieder ist unbegrenzt, kann aber eingeschränkt werden, wenn der Vereinszweck nach § 3 gefährdet ist.
Eine Einschränkung auf bestimmte Personenkreise aus rassischen, religiösen oder politischen Gründen ist nicht statthaft.

§ 7

Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern, d.h. aktiven und passiven Mitgliedern. Zum Ehren- mitglied kann ernannt werden , wer sich besondere Verdienste um den Verein erworben hat.

§ 8

Ordentliches Mitglied kann jede unbescholtene Person werden, die das 18.Lebensjahr vollendet hat.
Jugendliche vor Vollendung des 18. Lebensjahres erhalten lediglich die Mitgliedsanwartschaft.

§ 9

Die Anmeldung zur Aufnahme hat schriftlich beim Vorstand zu erfolgen. Über den Eintritt hat der Vorstand zu entscheiden.

§ 10

Jedes ordentliche Mitglied hat
a) das Recht zu wählen
b) volles Stimmrecht in allen der Hauptversammlung vorbehaltenen Angelegenheiten, sowie das
recht der Antragstellung an den Vorstand und die Hauptversammlung
c) das Recht, die Vereinseinrichtungen zu benützen.

§ 11

Der Austritt steht dem Mitglied frei und ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen.
Mit dem Austritt enden, vorbehaltlich der Erfüllung der Bestimmungen über die Beiträge, die Rechte und Pflichten der Mitgliedschaft.

§ 12

Den Ausschluss eines Mitgliedes kann der Vorstand beschließen:
a) bei Zuwiderhandlung gegen die Satzung und Beschlüsse des Vereins,
b) wegen unehrenhaften Betragens innerhalb oder außerhalb des Vereins,
c) wenn das Mitglied trotz erfolgter Mahnung mit der Bezahlung der Mitgliedsbeiträge bzw. Auf-
nahmegebühr in Rückstand geblieben ist. Der Ausschluss entbindet nicht von der Forderung
des Vereins.

Gegen den Beschluss der Vorstandschaft steht dem Betroffenen binnen zwei Wochen –gerechnet
von der Zustellung des Ausschlusses an- das Einspruchsrecht zur ordentlichen Mitgliederversammlung
zu. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig. Abstimmungen über den Ausschluss eines Mitglieds erfolgen bei beiden Instanzen nur mit Stimmzettel.
Dem Betroffenen ist die Beschlussfassung über den Ausschluss bei beiden Instanzen Gelegenheit zur
persönlichen Rechtfertigung zu geben.

§ 13

Eine Sonderstellung einzelner Mitglieder in der Benützung von Vereinseinrichtungen ist nicht Statthaft. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder der Auflösung des Vereins nicht mehr als ihre eventuell vorgestreckten Beiträge oder den gemeinsamen Wert gegebener Sacheinlagen, soweit dieselben nachweisbar sind, zurückerhalten.

§ 14

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der ordentlichen Hauptversammlung festgesetzten Beitrag zu entrichten. Bei Eintritt hat jedes Mitglied eine Aufnahmegebühr zu zahlen, die ebenfalls durch die Hauptversammlung festgesetzt wird. Für Familienmitglieder und Jugendliche im Sinne § 8 der Satzung können Beiträge entsprechend der Festsetzung durch die Versammlung ermäßigt werden.
Die Höhe der Aufnahmegebühr und der Jahresbeitrag können in jeder Vereinsversammlung geändert werden. Der Mitgliedsbeitrag ist jeweils in voller Höhe für das laufende Kalenderjahr zu entrichten.

§ 15

Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 16

Die Verwaltung des Vereins erfolgt nach demokratischen Gepflogenheiten. Wählbar in den Vorstand sind nur volljährige Mitglieder.

§ 17

Die Leitung des Vereins obliegt dem Vorstand.

§ 18

Organe des Vereins sind:
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung
c) der Vereinsausschuss

§ 19

Der Vorstand gemäß § 26 BGB besteht aus dem 1. und 2.Vorsitzenden. Der Verein wird von zwei Vorstandsmitgliedern je allein gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Er wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt, er bleibt bis zur Wahl des neuen Vor- standes im Amt. Der 1. und 2.Vorstand hat das Recht, jederzeit in die Kassenbücher Einsicht zu nehmen, sowie die Pflicht, die Satzung zu überwachen und die Tagesordnung für die Versammlung festzusetzen.
Der Vereinsausschuss besteht aus dem Kassenwart, dem Schriftführer, dem Sportwart, dem Jugendwart und dem Pressewart.
Er besteht dem Vorstand beratend zur Seite und wird ebenfalls auf 3 Jahre gewählt.

§ 20

Der Gesamtvorstand (Vorstand und Vereinsausschuss) hat die Geschäftsführung und Leitung des Vereins nach innen zur Aufgabe. Einsprüche gegen die Beschlüsse des Gesamtvorstandes sind bei jeder Mitgliederversammlung möglich. Der Gesamtvorstand kann
a) alle Angelegenheiten –auch solche, über die er endgültig beschließen könnte- der Vereinsver-
sammlung unterbreiten
b) jederzeit die Einberufung einer Haupt- oder anderen Versammlung beschließen
c) die für den Spielbetrieb unbedingt erforderliche Spiel- und Platzordnung erlassen.

§ 21

Als satzungsgemäße Versammlung gelten
a) eine ordentliche Mitgliederversammlung
b) eine außerordentliche Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung hat jährlich stattzufinden. Das Vereinsjahr schließt jeweils mit dem 31.Dezember. Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat jeweils acht Tage vorher durch Anschlag und Bekanntgabe im Traunsteiner Wochenblatt zu erfolgen.
Satzungsänderungen und Wahlen können nur vorgenommen werden, wenn diese bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung schriftlich aufgenommen sind. Anträge zur Jahresversammlung sind mindestens sechs Tage vorher beim Vorstand einzureichen, Dringlichkeitsanträge kommen nur dann zur Beratung und Abstimmung wenn diese die Versammlung mit zwei drittel der anwesenden Mitglieder beschließt.
Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. 2/3 Mehrheit
der anwesenden Mitglieder ist zur Beschlussfassung über Erwerb, Belastung und Veräußerung von un- beweglichem Vereinsvermögen notwendig. Satzungsänderungen bedürfen ¾ der abgegebenen Stimmen; dies gilt auch, wenn der Zweck des Vereins geändert wird.
Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung ist unter anderem
a) vom Vorstand über die Tätigkeit des Vereins im abgelaufenen Jahr zu berichten und Rechnung
zu legen, sowie
b) Die Neuwahl oder Wiederwahl des Vorstands vorzunehmen. Zur Gültigkeit der Wahl des 1.Vorsitzen-
den muß der Gewählte mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Soweit
dies in einem Wahlgang nicht erreicht wurde, ist in einem zweiten Wahlgang eine Stichwahl zwi-
schen den zwei Kandidaten vorzunehmen, die beim ersten Wahlgang die meisten Stimmen auf
sich vereinigt haben.
Die Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung hat schriftlich zu erfolgen wobei die Beratungspunkte bekanntzugeben sind.

§ 22

Außerordentliche Mitgliederversammlung finden statt:
a) auf Beschluss des Gesamtvorstandes
b) wenn ein Fünftel der Mitglieder mit Namensunterschrift unter Angabe der Gründe und des Zwecks
dies wünscht.

§ 23

Die Beschlüsse und Wahlen der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen.
Dies gilt auch für Beschlüsse, die durch den Vorstand bei Vorstandssitzungen gefasst werden.

§ 24

5. Auflösung
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zur Beschlussfassung ist eine 3/4 –Mehrheit der abgegebenen Stimmen notwendig.

§ 25

Für den Fall der Auflösung hat die Mitgliederversammlung einen oder mehrere Liquidatoren zu bestellen. Werden mehrere Liquidatoren bestellt, so sind sie nur gemeinsam vertretungsberechtigt.

§ 26

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, aber auch bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das verbleibende Vereinsvermögen an die Marktgemeinde Waging am See, die es unmittelbar und aus- schließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Fälle“ der Abgabe- ordnung zu verwenden hat.

§ 27

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen.

§ 28

Die Satzung tritt mit der satzunsgemäßen Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft.

platz

TC WAGING AM SEE

logo tc waging
Gegründet im Jahre 1971 mit damals 4 Sandplätzen und 21 Mitgliedern.
Mittlerweile können 12 Sand- und 4 Hallenplätze benutzt werden.

UNTERSTÜTZT VON

Logo MB30

MB30 - agentur für internet und werbung
Mühlberg 30, 83329 Waging am See
Tel. 08681 / 698440
Mail: info@mb30.de | Web: www.mb30.de

KONTAKT TC WAGING

08681 / 819
(Vereinsheim / Tennis-Stüberl)

info@tc-waging.de
1vorstand@tc-waging.de

Am See 11 (Navi: Angerpoint 3)
83329 Waging am See